Die Papaya – ein Kraut mit Beere?

Die Papaya – ein Kraut mit Beere?

Dieses „baumförmige Kraut“ wird auch Melonenbaum oder Papayabaum genannt und gehört zur einzigen Art der Pflanzengattung Carica der Familie der Melonengewächse. Von Costa Rica bis zum südlichen Mexiko findet man die Ur(Wild-)form. Die Kulturform ist eine tropische Nutzpflanze und wächst auch auf unserer Finca HiBiDuRi Gran Canaria.

Fälschlicherweise wird diese Pflanze allein wegen ihres Aussehens als Baum bezeichnet. Im Gegensatz zu einem Baum verholzt der bis zu 10 Meter hohe Stamm nicht. Lediglich die Tracheen sind holzartig. Die Papayapflanze selbst kennt keinen Herbst, da sie die Blätter nach einer bestimmten Zeit abwirft aber gleichzeitig auch wieder neue Blätter trägt.

Die Papaya-Frucht (Beere)

Zwei halbierte, verschieden große Papayas (das schwarze Quadrat ist 1 × 1 cm groß)

Bilder Wikipedia

Die bis zu 6 kg schweren länglich-ovalen Beeren haben eine gelblich-grüne Schale und werden bis zu 45 cm lang. Das Fruchtfleisch ist hellorange bis rosa. In der Mitte befinden sich die mit einem Häutchen versehenen schwarze Samen.

In den deutschen Supermärkten sind die hawaiischen oder brasilianischen Papayas mit einem Gewicht von ca. 0,5 kg zu kaufen.

Geschichte

Der Name Papaya stammt von den Arawak-Indianern. Seit Anfang des 16. Jahrhunderts verbreiteten und kultivierten die Spanier die Frucht in den tropischen und subtropischen Gegenden.

Rezepte

Den Reifegrad er kennt man durch die Farbe der Schale und durch den Drucktest. Reif sind die Beeren wenn die Schale überwiegend gelb ist und sie bei leichtem Druck nachgeben.

Auch unreife Früchte kann man nutzen z.B. als Gemüse für Chutneys, (Soßen) und Currys.

Die reifen Papayas sind dann eher süßlich und schmecken wie ein Obst. Verfeinert man die Frucht mit Zitronensaft, Zucker oder Ingwer wird der Geschmack noch verstärkt.

Selbst die Samen bzw. die Kerne der Papaya mit ihrem scharfen Brunnenkressegeschmack werden gerne zum Würzen verschiedener Gerichte genutzt. Getrocknete Kerne kann man auch als Pfefferersatz genutzt werden.

Vegane Papaya-Karotten-Süßkartoffel Suppe

Zutaten und Zubereitung:

1 kleine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen schälen und klein hacken.
Alles im Topf mit dem Rapsöl anschwitzen.
1300 g Süßkartoffeln (entspricht 3 großen Kartoffeln), 350 g Karotten schälen und würfeln und mit der roten Currypaste vermischen und dem Topf hinzufügen.
Jetzt mit 1500 ml Gemüsebrühe auffüllen und 15 Minuten köcheln lassen.
Die 450 g Papaya (entspricht einer Papaya) geschält und gewürfelt hinzugeben und weitere 5 Minuten köcheln. Jetzt alles pürieren und mit BasilikumZitronensaftSojasauce und Currypulver abschmecken.
Als Beilage passt hervorragend selbst gebackenes Fladenbrot.
Plückfrische Papaya findest du auch auf unserer Finca HiBiDuRi Gran Canaria!

Hat Dir dieser Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.